Was ist APFS (Apple File System)?

24. April 2024

APFS, oder Apple File System, ist ein modernes Dateisystem, das von Apple Inc. entwickelt wurde. Es wurde entwickelt, um die Leistung zu optimieren Solid-State-Laufwerke (SSDs) und bieten robuste Funktionen wie starke Verschlüsselung, gemeinsame Nutzung von Speicherplatz und absturzsicheren Schutz.

Was ist APFS?

APFS oder Apple File System ist das Dateisystem von Apple Inc. speziell für seine Betriebssysteme macOS und iOS entwickelt. Es wurde 2017 mit macOS High Sierra eingeführt und ist für Flash- und Solid-State-Drive-Speicher optimiert, wobei der Schwerpunkt auf Verschlüsselung, Zuverlässigkeit und Leistung liegt. APFS wurde als Ersatz für das veraltete Hierarchical File System Plus (HFS+) entwickelt und ist darauf ausgelegt, die Leistung und Zuverlässigkeit moderner Speichertechnologien zu maximieren.

APFS bietet mehrere bemerkenswerte Funktionen, darunter verbesserte Datenintegrität, Speicherplatzoptimierung durch Klonen und Snapshots, starke native Verschlüsselung für mehr Sicherheit und Effizienz Metadaten Handhabung für schnelleren Zugriff und Platzmanagement. Darüber hinaus unterstützt es den Absturzschutz, um die Konsistenz aufrechtzuerhalten und Datenverluste bei Systemausfällen zu verhindern. APFS ist mittlerweile das Standarddateisystem für alle Apple-Produkte, einschließlich macOS, iOS, watchOS und tvOS.

Eine kurze Geschichte von APFS

APFS wurde erstmals auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple im Juni 2016 angekündigt. Zu diesem Zeitpunkt wurde es als modernes Dateisystem vorgestellt, das das veraltete HFS+ ersetzen sollte, das seit 1998 im Einsatz war. Die primären Designziele von APFS waren zur Optimierung für Flash-/SSD-Speicher, der in der gesamten Apple-Produktlinie zum Standard wurde, und zur Integration erweiterter Funktionen wie Strong Verschlüsselung, Raumaufteilung und robuster Aufprallschutz.

Im Jahr 2017, mit der Veröffentlichung von iOS 10.3, wurde APFS durch einen Update-Prozess, der das bestehende HFS+-System nahtlos auf APFS umstellte, auf allen iOS-Geräten eingeführt. Dieser Einsatz war ein entscheidender Test für die Leistungsfähigkeit und Stabilität von APFS, insbesondere angesichts der großen Anzahl an Geräten und der Vielfalt der beteiligten Daten. Später im Jahr 2017 wurde macOS High Sierra veröffentlicht und brachte APFS auf Mac-Computer. Das Upgrade auf APFS erfolgte automatisch für SSDs, während es bei Fusion Drives und traditionell der Fall war Festplatte behielt zunächst das HFS+-Format bei, bevor zu einem späteren Zeitpunkt auch auf APFS umgestellt wurde.

Seit seinen ersten Veröffentlichungen auf iOS und macOS hat sich APFS kontinuierlich weiterentwickelt. Es wurde hinsichtlich Effizienz und Geschwindigkeit weiter optimiert und Apple hat seine Nutzung auf alle Neuinstallationen von macOS, iOS, watchOS und tvOS ausgeweitet. Heute ist APFS das Standarddateisystem für alle Produktlinien von Apple.

APFS-Funktionen

APFS stellt eine bedeutende technische Weiterentwicklung dar, die darauf abzielt, den Anforderungen moderner Apple-Geräte besser gerecht zu werden. Hier sind einige Hauptfunktionen von APFS:

  • Optimiert für SSDs. APFS ist für den Betrieb mit den niedrigen Latenzeigenschaften von Solid-State-Laufwerken konzipiert und bietet verbesserte Lese-/Schreibgeschwindigkeiten und eine bessere Speicherplatzzuweisung.
  • Raumteilung. Dadurch können mehrere Dateisysteme denselben zugrunde liegenden freien Speicherplatz auf einem physischen Volume gemeinsam nutzen. Dies ist in Multi-Boot-Konfigurationen und für die Speicherverwaltung über verschiedene Benutzer hinweg nützlich Anwendungen ohne dass das Laufwerk partitioniert werden muss.
  • Klonen von Dateien und Verzeichnissen. APFS kann Kopien davon erstellen Dateien und Verzeichnisse, ohne die Daten auf der Festplatte zu duplizieren. Der Vorgang erfolgt sofort und spart Speicherplatz.
  • Snapshot und Versionierung. Es unterstützt Snapshots und Versionierung, wodurch das System den Zustand eines Dateisystems zu einem bestimmten Zeitpunkt erfassen und speichern kann. Diese Funktion ist hilfreich für backup und Genesung Prozesse.
  • Starke Verschlüsselung APFS bietet starke Verschlüsselungsoptionen mit Unterstützung sowohl für die Einzelschlüssel- als auch für die Mehrschlüsselverschlüsselung, mit denen Dateien, Metadaten und sogar einzelne Daten verschlüsselt werden können Verzeichnisse separat.
  • Crash-Schutz. APFS verbessert sich Datenintegrität und minimiert das Korruptionsrisiko durch seine Absturzschutzfunktionen, die die Betriebskonsistenz auch bei Systemausfällen gewährleisten.

APFS-Formate

Apple File System (APFS) unterstützt mehrere Formate, die jeweils für unterschiedliche Arten von Speichergeräten und spezifische Anwendungsfälle konzipiert sind. Hier ist eine Liste der wichtigsten APFS-Formate:

  • APFS (Groß-/Kleinschreibung beachten). Dieses Format behandelt Dateinamen, die sich nur in der Groß-/Kleinschreibung unterscheiden, als unterschiedlich (z. B. würden „File.txt“ und „file.txt“ als zwei separate Dateien betrachtet). Dies ist nützlich für Entwickler oder in Situationen, in denen aus Kompatibilitätsgründen die Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung erforderlich ist UNIX-ähnliche Systeme.
  • APFS (ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung). Diese Version von APFS ist das Standardformat für die meisten Benutzer und behandelt Dateinamen, die sich nur in der Groß-/Kleinschreibung unterscheiden, als gleich (z. B. würden „File.txt“ und „file.txt“ als dieselbe Datei betrachtet). Dies ist für den allgemeinen Gebrauch geeignet und das Standardformat für macOS-Installationen.
  • APFS (verschlüsselt). Dieses Format bietet eine starke Verschlüsselung auf Dateisystemebene und bietet so erweiterte Möglichkeiten data security. Je nach Benutzerpräferenz kann die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden oder die Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet.
  • APFS (Groß-/Kleinschreibung beachten, verschlüsselt). Kombiniert Groß-/Kleinschreibung mit Verschlüsselung und bietet sowohl spezifische Anforderungen an die Dateibenennung als auch Sicherheitsfunktionen.

Vor- und Nachteile von APFS

Benutzer sollten sich überlegen, welche Art von Vorgängen sie ausführen möchten, bevor sie sich für APFS entscheiden, da das System bestimmte Vor- und Nachteile mit sich bringt. Hier sind die Vor- und Nachteile der Verwendung von APFS:

Vorteile

APFS (Apple File System) bietet mehrere Vorteile gegenüber seinem Vorgänger HFS+ und anderen herkömmlichen Dateisystemen. Hier ist eine Liste der wichtigsten Vorteile von APFS:

  • Optimiert für SSDs. APFS wurde speziell für Solid-State-Laufwerke (SSDs) und andere Flash-Speichertechnologien entwickelt, die in den meisten modernen Apple-Geräten Standard sind. Diese Optimierung führt zu schnelleren Lese- und Schreibgeschwindigkeiten und einer effizienteren Speicherplatzzuweisung.
  • Raumeffizienz. APFS umfasst Funktionen wie Klonen und Snapshots, die eine effizientere Speicherplatzverwaltung ermöglichen. Durch das Klonen von Dateien und Verzeichnissen werden die tatsächlichen Daten nicht dupliziert, es sei denn, es werden Änderungen vorgenommen, wodurch wertvoller Speicherplatz gespart wird. Snapshots bieten eine Möglichkeit, das Dateisystem an einem bestimmten Punkt zu erfassen, ohne dass der Inhalt des gesamten Dateisystems dupliziert werden muss.
  • Starke Verschlüsselung. APFS bietet robuste Verschlüsselungsoptionen und unterstützt sowohl Single-Key- als auch Multi-Key-Verschlüsselung zur Sicherung von Dateidaten und Metadaten. Diese Funktion verbessert den Benutzer data security, was in einer Zeit, in der Datenschutzverstöße an der Tagesordnung sind, besonders wichtig ist.
  • Crash-Schutz. APFS verbessert die Datenintegrität durch seine Absturzschutzfunktionen. Es verwendet einen Copy-on-Write-Mechanismus, der sicherstellt, dass Daten nicht direkt überschrieben werden. Stattdessen werden neue Schreibvorgänge erst auf die Festplatte übertragen, nachdem sie vollständig geschrieben wurden, was dazu beiträgt, die Integrität der Daten im Falle eines Absturzes zu bewahren.
  • Snapshot und Versionierung. APFS unterstützt das Erstellen von Snapshots des Dateisystems, die zum Sichern und Anzeigen älterer Dateiversionen verwendet werden können.
  • Raumteilung. APFS ermöglicht mehreren Dateisystemen die gemeinsame Nutzung desselben Speicherplatzes. Dies kann besonders in einer Mehrbenutzerumgebung oder dort, wo mehrere Partitionen benötigt werden, nützlich sein, da dadurch die Notwendigkeit vermieden wird, jeder Partition vorab feste Speichermengen zuzuweisen.
  • Schnelle Verzeichnisgröße. APFS kann die Größe eines Verzeichnisses und seines Inhalts schnell berechnen, was die Leistung von Aufgaben verbessert, die solche Berechnungen erfordern.
  • Unicode-Unterstützung für Dateinamen. APFS unterstützt Unicode für Dateinamen, wodurch eine größere Auswahl an Zeichen und Symbolen in Dateinamen bereitgestellt wird flexin einem globalisierten Umfeld möglich.
  • Verbesserte Zeitstempelung. APFS bietet eine Zeitstempelgranularität im Nanosekundenbereich, was eine Verbesserung gegenüber den Zeitstempeln der zweiten Ebene in HFS+ darstellt. Dies ermöglicht eine präzisere Änderungsverfolgung und ist in Umgebungen vorteilhaft, in denen Dateien häufig aktualisiert werden.

Nachteile

Während das Apple File System (APFS) zahlreiche Vorteile bietet, die auf moderne Speichertechnologien und Apple-Geräte zugeschnitten sind, weist es auch einige Einschränkungen auf, die es zu berücksichtigen gilt:

  • Kompatibilitätsprobleme. APFS wurde speziell für das Apple-Ökosystem entwickelt. Dies kann zu Herausforderungen führen, wenn Sie versuchen, Laufwerke oder Daten mit Systemen zu teilen, auf denen andere Betriebssysteme wie Windows oder Linux ausgeführt werden, was möglicherweise Software von Drittanbietern erfordert, um APFS-formatierte Laufwerke ordnungsgemäß zu lesen. Geräte, auf denen ältere Versionen von macOS vor High Sierra ausgeführt werden, können APFS-formatierte Volumes nicht nativ lesen oder darauf schreiben, was die Datenübertragung und die Abwärtskompatibilität erschweren kann.
  • Komplexität der Datenwiederherstellung. Aufgrund der neuen und komplexen Struktur kann die Datenwiederherstellung von APFS-Laufwerken eine größere Herausforderung darstellen als bei älteren Dateisystemen wie HFS+. Die Metadatenstruktur von APFS, die die Leistung und Zuverlässigkeit verbessert, macht herkömmliche Datenwiederherstellungstools ohne Aktualisierungen oder neue Ansätze weniger effektiv.
  • Begrenzte, bewährte Stabilität. Als relativ neues Dateisystem wurde APFS im Laufe der Zeit nicht so ausführlich getestet wie etabliertere Dateisysteme wie NTFS oder HFS+. Frühere Versionen wiesen Fehler und Stabilitätsprobleme auf, obwohl viele davon in späteren Updates behoben wurden.
  • Leistung auf Festplatten. Während APFS für SSDs (Solid-State-Laufwerke) optimiert ist, kann die Leistung auf HDDs (Festplattenlaufwerken) weniger beeindruckend sein. Benutzer haben von einer langsameren Leistung auf mechanischen Laufwerken im Vergleich zu SSDs berichtet, was wahrscheinlich auf die Optimierung von APFS für die schnelleren Zugriffszeiten der Solid-State-Technologie zurückzuführen ist.
  • Fehlende vollständige Festplattenkomprimierung. Im Gegensatz zu einigen anderen Dateisystemen unterstützt APFS nicht nativ die vollständige Festplatte Durckstufen. Dies kann ein Nachteil für Benutzer sein, die den Speicherplatz effizienter verwalten müssen, insbesondere auf Geräten mit begrenzter Festplattenkapazität.
  • Overhead von Snapshots und Klonen. Während die Snapshot- und Klonfunktionen von APFS zum Sichern und Wiederherstellen von Daten nützlich sind, können sie im Laufe der Zeit auch zu einer erhöhten Speichernutzung führen. Benutzer müssen Snapshots sorgfältig verwalten, um zu vermeiden, dass versehentlich übermäßig viel Speicherplatz verbraucht wird.
  • Komplexität der Verschlüsselung. Die Verwaltung der Verschlüsselung mit APFS, insbesondere bei Verschlüsselungskonfigurationen mit mehreren Schlüsseln, kann komplex sein und erfordert möglicherweise ein tieferes Verständnis der Systemeinstellungen und -optionen.

APFS vs. HFS+

APFS (Apple File System) und HFS+ (Hierarchical File System Plus) sind zwei Generationen von Dateisystemen, die von Apple verwendet werden, wobei APFS das neuere der beiden ist und als Ersatz für HFS+ eingeführt wurde.

APFS wurde unter Berücksichtigung moderner Speichertechnologien entwickelt, ist speziell für Solid-State-Laufwerke (SSDs) optimiert und verfügt über robuste Funktionen wie native Verschlüsselung, Speicherplatzfreigabe und Snapshots. Dieses Dateisystem ist so strukturiert, dass es die Leistung und Zuverlässigkeit in den vielfältigen Computerumgebungen von heute verbessert und im Vergleich zu seinem Vorgänger schnellere Zugriffszeiten und eine verbesserte Datenintegrität bietet. Darüber hinaus ermöglicht die Architektur von APFS eine effizientere Raumnutzung und bietet eine bessere Unterstützung für große Speichervolumina, was angesichts der steigenden Datenanforderungen moderner Anwendungen von entscheidender Bedeutung ist. Im Gegensatz dazu stellte HFS+, das 1998 entwickelt wurde, eine Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen HFS dar und war fast zwei Jahrzehnte lang das primäre Dateisystem von Apple. Während HFS+ damals mehrere erweiterte Funktionen einführte, wie z. B. Journaling zur Verbesserung der Zuverlässigkeit und Unterstützung größerer Dateien, fehlen ihm viele der Optimierungen, die für die neuesten Hardwaretechnologien von entscheidender Bedeutung sind. Beispielsweise handhabt HFS+ die Zuweisung von Speicherplatz nicht so effizient wie APFS, was zu Dateiproblemen führen kann Zersplitterung und langsamere Leistung auf neueren SSDs. Darüber hinaus unterstützt HFS+ keine Funktionen wie Klonen, Snapshots und Mehrschlüsselverschlüsselung, die integraler Bestandteil von APFS sind. Trotz seiner bewährten Zuverlässigkeit lässt sich HFS+ nicht so gut mit den hohen Speicherkapazitäten und Sicherheitsanforderungen aktueller Geräte skalieren, was APFS zu einer besser geeigneten Option für moderne macOS-, iOS- und andere Apple-Betriebssysteme macht.


Anastazija
Spasojević
Anastazija ist eine erfahrene Content-Autorin mit Wissen und Leidenschaft für cloud Computer, Informationstechnologie und Online-Sicherheit. Bei phoenixNAP, konzentriert sie sich auf die Beantwortung brennender Fragen zur Gewährleistung der Datenrobustheit und -sicherheit für alle Teilnehmer der digitalen Landschaft.