Was ist On-Premise-Software und -Technologie?

30. April 2024

On-Premise-Software und -Technologie bezieht sich auf Rechenressourcen – wie Software Anwendungen und Datenspeichervorrichtung– lokal auf physischen Geräten gehostet servers und Infrastruktur, die der Organisation, die sie nutzt, gehören und von ihr unterhalten werden. Vor-Ort-Systeme geben Unternehmen die direkte Kontrolle über ihre Technologieumgebung und bieten Vorteile wie eine verbesserte Kontrolle über die Sicherheit, die Einhaltung spezifischer gesetzlicher Anforderungen und möglicherweise einen schnelleren Zugriff auf Daten aufgrund des lokalen Hostings.

Was bedeutet On-Premises?

„On-premises“ (auch „on-premise“ oder „on-premise“) bezieht sich auf die Lokalisierung von Software, Daten und Systemen in den physischen Räumlichkeiten einer Organisation, anstatt dort gehostet zu werden cloud. Das bedeutet, dass alle servers, HardwareDie zum Ausführen von Anwendungen und Speichern von Daten erforderliche Netzwerkausrüstung ist in den eigenen Einrichtungen des Unternehmens untergebracht und wird von seinem IT-Personal verwaltet und gewartet.

Der Einsatz von On-Premise-Technologie ermöglicht einem Unternehmen die vollständige Kontrolle über seine IT-Infrastruktur, einschließlich Sicherheits- und Compliance-Aspekten. Dieses Setup ist besonders vorteilhaft für Organisationen, die besondere Anforderungen an den Datenschutz haben High Performance Computing direkt zugänglich sind, ohne auf eine Internetverbindung angewiesen zu sein, oder Sie müssen gesetzliche oder branchenspezifische Vorschriften einhalten, die die Aufbewahrung von Daten innerhalb bestimmter geografischer Grenzen oder Umgebungen vorschreiben.

Wer nutzt On-Premises?

Vor-Ort-Lösungen werden von Organisationen in verschiedenen Branchen eingesetzt, insbesondere dort, wo besondere Anforderungen an Datenkontrolle, Sicherheit, Compliance oder Leistung bestehen. Zu den wichtigsten Sektoren und Arten von Organisationen, die typischerweise eine lokale Infrastruktur nutzen, gehören:

  • Regierungsbehörden. Aufgrund strenger Sicherheits- und Datensouveränitätsanforderungen ziehen es viele Regierungsbehörden vor, ihre Daten vor Ort aufzubewahren, um sicherzustellen, dass sie gemäß den Gesetzen ihrer Gerichtsbarkeit geschützt sind.
  • Gesundheitsorganisationen. Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister entscheiden sich häufig für lokale Lösungen, um eine strenge Kontrolle über Patientendaten zu behalten und Compliance-Standards wie z. B. einzuhalten HIPAA (Gesetz zur Portabilität und Rechenschaftspflicht von Krankenversicherungen) in den USA
  • Finanzinstitutionen. Banken, Versicherungen und andere Finanzdienstleistungsinstitute entscheiden sich aufgrund der hohen Sensibilität ihrer Daten und der strengen Anforderungen an die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften häufig für lokale Systeme.
  • Große Unternehmen. Viele große Unternehmen mit komplexen Geschäftsabläufen und spezifischen Anforderungen an die Datenintegration und -anpassung nutzen On-Premises-Lösungen, um die volle Kontrolle über ihre IT-Umgebungen zu haben.
  • Bildungsinstitutionen. Schulen und Universitäten können sich für lokale Lösungen entscheiden, um ihre Informationssysteme für Studierende sicher verwalten und lokale Datenschutzgesetze einhalten zu können.
  • Produktions- und Industrieunternehmen. Diese Organisationen verlassen sich häufig auf Lösungen vor Ort, um sensible Daten zu verarbeiten und einen unterbrechungsfreien Zugriff auf kritische Systeme zu gewährleisten, was für die Aufrechterhaltung der betrieblichen Effizienz von entscheidender Bedeutung ist.

Lokal vs. Off-Premises


Hier ist eine Tabelle, die die wichtigsten Aspekte von On-Premise- und Off-Premise-Umgebungen (normalerweise) vergleicht cloud-basierte) Lösungen:

VergleichspunktAuf dem GeländeAußerhalb des Betriebsgeländes (Cloud)
ControlHohe Kontrolle über Hardware und Software.Weniger Kontrolle, verwaltet durch Dienstleister.
KostenHöhere Anfangsinvestitionen (CapEx).Niedrigere Vorlaufkosten, Betriebskostenmodell (OpEx).
SicherheitVollständige Kontrolle über Sicherheitsmaßnahmen.Vom Anbieter verwaltete Sicherheit, in der Regel jedoch robust.
ComplianceEinfachere Erfüllung spezifischer regulatorischer Anforderungen.Die Einhaltung kann vom Anbieter abhängig sein.
SkalierbarkeitFür die Skalierung sind physische Hardware-Updates erforderlich.Leicht skalierbar bei Bedarfsschwankungen.
WartungVerantwortung für Wartung und Upgrades.Die Wartung erfolgt durch den Anbieter.
ZugänglichkeitNormalerweise nur innerhalb des Netzwerks zugänglich.Von überall mit Internet erreichbar.
DatensouveränitätDie Daten befinden sich innerhalb der Organisation.Der Datenstandort hängt von der Infrastruktur des Anbieters ab.
MaßgeschneidertHochgradig anpassbar an spezifische Bedürfnisse.Eingeschränkt durch die Angebote des Anbieters.
PerformanceDie Leistung hängt von den internen Fähigkeiten ab.Potenziell schnellere Bereitstellung und Aktualisierungen.

Vor Ort vs. Cloud

Hier ist eine Tabelle, die die wichtigsten Unterschiede zwischen On-Premises und Hervorhebung hervorhebt cloud-basierte Lösungen:

VergleichspunktAuf dem GeländeCloud-Basierend
EinsatzLokal auf der unternehmenseigenen Hardware.Gehostet auf der Fernbedienung eines Anbieters servers.
ControlVollständige Kontrolle über Infrastruktur und Daten.Begrenzte Kontrolle; abhängig vom Anbieter.
KostenHöhere Vorlaufkosten für Hardware, Software und Wartung.Niedrigere Vorabkosten, die normalerweise auf Abonnementbasis abgerechnet werden.
SkalierbarkeitFür eine Skalierung ist der Kauf zusätzlicher Hardware erforderlich.Leicht skalierbar; Ressourcen können je nach Bedarf angepasst werden.
WartungVerwaltet durch das IT-Personal der Organisation; erfordert eine laufende Wartung.Wird vom Anbieter verwaltet; Aktualisierungen und Verwaltung erfolgen extern.
SicherheitDie Sicherheit wird vollständig intern verwaltet, was maßgeschneiderte Sicherheitsmaßnahmen ermöglicht.Die Sicherheit wird vom Anbieter verwaltet, mit standardisierten Maßnahmen für alle Clients.
ComplianceSpezifische Compliance-Anforderungen lassen sich einfacher erfüllen, wenn Daten und Prozesse intern gespeichert werden.Die Einhaltung hängt von der Fähigkeit des Anbieters ab, Industriestandards zu erfüllen.
AccessIn der Regel schneller vor Ort durch lokalen Netzwerkzugriff.Abhängig von der Internetverbindung; ist von überall aus abrufbar.
Disaster RecoveryErfordert einen separaten Notfallwiederherstellungsplan; potenziell anfälliger, wenn keine externe Sicherung erfolgt.Umfasst häufig robuste Disaster-Recovery-Lösungen als Teil des Service.
MaßgeschneidertHohes Maß an Anpassung möglich, um spezifische Geschäftsanforderungen zu erfüllen.Im Allgemeinen begrenzte Anpassungsmöglichkeiten; hängt vom Serviceangebot ab.

Vor- und Nachteile von On-Premises

On-Premise-Lösungen bieten einzigartige Vorteile und weisen im Vergleich zu anderen Hosting-Modellen bestimmte Nachteile auf, wie z cloud-basierte Dienstleistungen. Nachfolgend finden Sie detaillierte Listen der wichtigsten Vor- und Nachteile lokaler Infrastrukturen:

Vorteile

Lokale Lösungen bieten Unternehmen zahlreiche Vorteile, darunter:

  • Kontrolle und Anpassung. Unternehmen haben die volle Kontrolle über ihre Hardware, Software und Daten. Dies ermöglicht eine umfassende Anpassung an spezifische betriebliche Anforderungen oder eine nahtlose Integration in andere Systeme.
  • Sicherheit und Compliance. Das interne Hosten von Daten und Anwendungen kann die Sicherheit erhöhen, insbesondere bei sensiblen oder regulierten Daten, da Unternehmen ihre eigenen Sicherheitsprotokolle direkt implementieren und verwalten können. Dies gewährleistet auch eine einfachere Einhaltung von Vorschriften, die eine Speicherung von Daten innerhalb der Organisation oder innerhalb nationaler Grenzen vorschreiben.
  • Performance. Die Infrastruktur vor Ort bietet einen schnelleren Datenzugriff und eine schnellere Anwendungsleistung, insbesondere wenn das Unternehmen nicht über eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung verfügt oder in datenintensiven Sektoren tätig ist.
  • Keine Abhängigkeit von der Internetverbindung. Systeme bleiben ohne Internetverbindung betriebsbereit, was an Standorten mit unzuverlässigem Internetdienst oder bei Netzwerkausfällen von entscheidender Bedeutung sein kann.
  • Langfristige Kosteneinsparungen. Obwohl die Anfangsinvestition höher ist, können On-Premise-Lösungen im Laufe der Zeit potenziell zu Kosteneinsparungen führen, da keine laufenden Abonnementgebühren anfallen, sobald die Infrastruktur eingerichtet ist.

Nachteile

Andererseits bringt die Implementierung von On-Premise-Lösungen einige Herausforderungen mit sich. Sie beinhalten:

  • Hohe Anschaffungskosten. Für Hardware, Infrastruktur und Softwarelizenzen sind erhebliche Vorabinvestitionen erforderlich. Dies kann für kleine und mittlere Unternehmen ein Hindernis darstellen.
  • Wartung und Upgrades. Die Organisation ist für die Systemwartung, Aktualisierungen und Sicherheit verantwortlich, was ein dediziertes IT-Personal und laufende Kosten erfordert. Auch die Aktualisierung von Hardware und Software kann kostspielig und störend sein.
  • Probleme mit der Skalierbarkeit. Für die Skalierung sind zusätzliche Hardware-Käufe erforderlich, die im Vergleich zur nahezu sofortigen Umsetzung zeitaufwändig und teuer sein können Skalierbarkeit angeboten von cloud Dienstleistungen.
  • Ressourcenintensiv. Die Verwaltung einer lokalen Infrastruktur erfordert erhebliche IT-Ressourcen, einschließlich Personalzeit und Fachwissen, um alles von routinemäßiger Wartung bis hin zu unerwarteten Problemen zu bewältigen.
  • Notfallwiederherstellung. Organisationen müssen ihre eigenen implementieren Disaster Recovery und Daten backup Lösungen, die kostspielig und weniger robust sein können als die üblicherweise angebotenen Lösungen cloud Anbieter.

Anastazija
Spasojević
Anastazija ist eine erfahrene Content-Autorin mit Wissen und Leidenschaft für cloud Computer, Informationstechnologie und Online-Sicherheit. Bei phoenixNAP, konzentriert sie sich auf die Beantwortung brennender Fragen zur Gewährleistung der Datenrobustheit und -sicherheit für alle Teilnehmer der digitalen Landschaft.