Rahmendienstleistungsvertrag (MSA)

1. Parteien; Zustimmung

Diese Rahmendienstleistungsvereinbarung ("MSA") wird zwischen dem Kunden, der in jedem anwendbaren Serviceauftragsformular ("SOF") als ("Kunde" oder "Lizenznehmer") identifiziert wird, und phoenixNAP, LLC ("PNAP") 3402 E University Dr, Phoenix, AZ 85034. Diese MSA wird von den folgenden Richtlinien begleitet, die hierin aufgenommen werden und zusammen die "Vereinbarung" oder "MSA" bilden. Für die Zwecke hierunter sind der Kunde und PNAP jeweils eine "Partei", zusammen die "Parteien".

  • Datenschutzschild-konforme Richtlinie (PP)
  • Acceptable Use Policy (AUP)
  • Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) von PNAP – konforme Datenschutzrichtlinie

PNAP bietet viele Dienstleistungen an, von denen einige Nebenabreden erfordern, die von den Parteien anerkannt und akzeptiert werden müssen, um wirksam zu werden. Für den Fall, dass zusätzliche Dienstleistungen angefordert werden, werden solche Nachträge einschließlich des jeweiligen Service Level Agreements (SLA) als Ergänzungen zu diesem MSA auf dem Client-SOF ausgewählt.

2. Akzeptanz

Die Parteien erklären ihre Zustimmung zu den Bedingungen dieses MSA durch Unterschrift des Kunden-SOF.

3. Gebühren, Abrechnungs- und Zahlungsbedingungen

  1. Der Kunde verpflichtet sich, alle unbestrittenen Gebühren, Kosten und Gebühren gemäß dieser MSA und der Kunden-SOF für Dienstleistungen zu zahlen, die dem Kunden während der Laufzeit dieses MSA erbracht werden. PNAP stellt dem Kunden die in der SOF aufgeführten Dienste zur Verfügung und erteilt dem Kunden eine Lizenz zur Nutzung und Belegung des Kundenbereichs für zulässige Zwecke.
  2. Zusätzliche Dienstleistungen und / oder Platz in der Einrichtung sind gegen eine Gebühr verfügbar. Gegebenenfalls werden diese Ergänzungen in einem neuen SOF oder einem Änderungsauftrag erfasst.
  3. PNAP stellt dem Kunden monatlich eine Rechnung, indem es dem Kunden eine Rechnung zusendet. Die Zahlung für einmalige Gebühren ist vollständig und vor dem Beginndatum fällig. Andere monatlich wiederkehrende Gebühren und Gebühren auf der Rechnung müssen innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt der Rechnung beim Kunden bezahlt werden. Der Kunde muss PNAP genaue und vollständige Kontoinformationen bereitstellen und diese auf dem neuesten Stand halten.
  4. Der Kunde muss PNAP einen Fehler innerhalb von fünfundvierzig (45) Tagen nach Erhalt der Rechnung schriftlich beanstanden. Unbestrittene Gebühren werden fristgerecht bezahlt.
  5. PNAP akzeptiert nur US-Dollar zur Zahlung. Die Zahlung kann per Scheck oder Zahlungsanweisung an unsere Adresse (am Ende dieses Dokuments) oder auf elektronischem Wege einschließlich Überweisung erfolgen.
  6. Zahlungsverzug kann das Guthaben des Kunden bei PNAP beeinträchtigen, und bei PNAP müssen möglicherweise die Zahlungsbedingungen des Kunden geändert werden. Möglicherweise ist eine Kaution (anfänglich oder eine Erhöhung auf), automatische Zahlungen oder Zahlungen vor der Bereitstellung erforderlich.
  7. Wenn eine Kaution erforderlich ist, speichert PNAP das Geld auf unserem allgemeinen Konto. PNAP zahlt keine Zinsen auf Kautionen und PNAP zieht die Gelder nur dann in Anspruch, wenn der Kunde mit einer Verpflichtung gegenüber PNAP überfällig wird. Der Kunde muss die Kaution umgehend auffüllen, wenn PNAP dagegen ziehen muss. PNAP wird dem Kunden die Kaution innerhalb von sechzig (60) Tagen nach Beendigung des MSA untereinander zurückerstatten, solange das Konto des Kunden vollständig bezahlt ist.
  8. Gelegentlich kann ein Energieversorger die Beträge ändern, die er PNAP für die Stromlieferung in Rechnung stellt, was zu erhöhten Kosten für die Stromlieferung führt, die ohne Aufschlag an den Kunden weitergegeben wird. PNAP wird wirtschaftlich angemessene Anstrengungen unternehmen, um den Kunden so bald wie möglich über die Erhöhung der Nebenkosten zu informieren, jedoch nicht weniger als dreißig Tage vor der Erhöhung der Gebühren.
  9. Alle Drittanbieterlösungen, die PNAP dem Kunden zur Verfügung stellt, unterliegen Service Level Agreements und allen rechtsverbindlichen Geschäftsbedingungen des Drittanbieters, wie angegeben und auf deren jeweiligen Websites öffentlich zugänglich gemacht. Service Levels können je nach Lösungsanbieter und Produkt stark variieren und können nach Ermessen der Drittanbieter geändert werden. Für den Fall, dass ein Drittanbieter die Beträge ändert, die er PNAP für die erbrachte Leistung berechnet, was zu erhöhten Kosten für diesen Dienst führt, wird PNAP die Kostenerhöhung ohne Aufschlag an den Kunden weitergeben.
  10. Wenn der Kunde bei PNAP etwas bestellt, für das PNAP Kosten oder Ausgaben anfallen, und der Kunde diese Ausgaben im Voraus genehmigt hat oder diese Ausgaben anderweitig in diesem MSA angegeben sind, ist der Kunde verpflichtet, PNAP diese Ausgaben oder Kosten ohne Mark- hoch. PNAP stellt dem Kunden im darauffolgenden Abrechnungszeitraum eine Rechnung für eine solche Rückerstattung aus.
  11. Alle Gutschriften, die dem Kundenkonto gemäß den Bedingungen des Service Level Agreement (SLA) gutgeschrieben werden, können nur als Gutschrift für zukünftige Gebühren für Dienstleistungen verwendet werden und dürfen nicht verkauft, in Bargeld umgewandelt oder übertragen werden. SLA-Gutschriften verfallen bei Beendigung oder Ablauf des MSA.
  12. Die in diesem MSA genannten Preise und Gebühren enthalten keine Steuern, Quellensteuern, Verkäufe, Verwendungszwecke, Mehrwertsteuer, Abgaben, Einfuhren, Zölle, Verbrauchsteuern oder sonstigen Steueräquivalente, die aufgrund der Erbringung von Dienstleistungen erforderlich sind. Alle Steuern werden vom Kunden bezahlt.
    1. Der Kunde haftet nicht für die Einkommenssteuern von PNAP, und PNAP haftet nicht für die Einkommenssteuern des Kunden.
    2. PNAP ist verpflichtet, im Namen des Kunden Steuern einzuziehen, es sei denn, der Kunde stellt PNAP eine gültige Steuerbefreiungsbescheinigung der zuständigen Behörde zur Verfügung.
    3. Wenn für Zahlungen für Dienstleistungen, die in diesem MSA erbracht werden, eine Quellensteuer anfällt, kann der Kunde diese Steuern an die zuständige Steuerbehörde zahlen und PNAP den offiziellen Steuerbeleg vorlegen und PNAP darüber informieren, dass eine Quellensteuer erforderlich ist, und der Kunde wird sicherstellen, dass PNAP die Steuer erhält voller Rechnungsbetrag.
    4. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der Kunde und PNAP so weit wie möglich zusammenarbeiten, um die Höhe der fälligen Quellensteuer zu minimieren, indem sie bei der zuständigen Steuerbehörde gegebenenfalls Vorabgenehmigungsanträge gemäß den entsprechenden Doppelbesteuerungsabkommen stellen, um den Steuersatz oder die Steuer zu senken oder den Betrag zu befreien wenn anwendbar.
    5. Der Kunde wird alle Steuern, die den Steuerbehörden einbehalten werden, rechtzeitig abrechnen.
  13. Die Lizenzgebühren können sich von Zeit zu Zeit ändern und Gebührenerhöhungen werden nach dem Ende jeder Laufzeit am (jährlichen) Jahrestag des Datums wirksam, an dem PNAP mit der Abrechnung mit dem Kunden begonnen hat, wie in der SOW angegeben.
  14. Dem Kunden wird eine Gebühr für vorzeitige Beendigung (ETF) in Höhe von fünfundsiebzig Prozent (75%) des verbleibenden Vertragssaldos berechnet, falls der Kunde eine vorzeitige Beendigung wählt. Irgendein Bare Metal Servers und/oder Bare Metal Cloud Dienstleistungen, die während der Laufzeit storniert werden, führen zum Verzicht auf alle ermäßigten Preise. Zum Zeitpunkt der Stornierung verpflichtet sich der Kunde hiermit, den Standardpreis für alle Dienstleistungen während der dann stornierten Laufzeit zu zahlen.

4. Laufzeit und Kündigung

  1. Das MSA gilt für die Dauer der anfänglichen Laufzeit, die in jedem Kunden-SOF aufgeführt ist, und für alle nachfolgenden Verlängerungsbedingungen.
  2. Das im SOF aufgeführte „Beginndatum“ ist das Datum, an dem die erste Laufzeit beginnt. Wenn Dienstleistungen aus irgendeinem Grund bis zum Beginndatum nicht an den Kunden geliefert werden, wird das Datum der Leistungserbringung zum neuen Beginndatum. Darin ist auch der Zeitraum der Erstlaufzeit zu dokumentieren.
  3. Wenn der Kunde mehrere in einem SOF enthaltene Dienstleistungen bestellt, können diese Artikel zu unterschiedlichen Terminen geliefert werden. In diesem Fall ist das Anfangsdatum das tatsächliche Lieferdatum jedes einzelnen Artikels, was zu mehreren Anfangsterminen auf einem SOF führen kann. Solche Änderungen können zu Anpassungen der Lizenzgebühren oder anderer Gebühren führen oder nicht. Die Einstellung von Dienstleistungen, die zu unterschiedlichen Anfangsterminen erbracht werden, ist gleichzeitig ein Endtermin. Daher werden für bestimmte im Voraus bezahlte Gebühren nicht genutzte Gebühren innerhalb von fünfundvierzig (45) Tagen nach der Kündigung zurückerstattet.
  4. Dieses MSA gilt für die erste Laufzeit ab dem im Service Order Form (SOF) angegebenen Datum des Inkrafttretens und für alle nachfolgenden Verlängerungslaufzeiten.
  5. Jede Partei hat das Recht, dieses MSA zu kündigen, indem (i) die andere Partei mit einer Frist von mindestens dreißig (30) Tagen schriftlich aufgefordert wird, das MSA zum Ende der dann laufenden Laufzeit zu kündigen.
  6. Halten über. Der Kunde hat kein absolutes Zurückbehaltungsrecht nach Ablauf oder Beendigung dieses MSA ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von PNAP, die nicht wirtschaftlich unangemessen verweigert werden darf. Wenn der Kunde nach Ablauf dieses MSA weitermacht, wird der Kunde ein monatlicher Lizenznehmer, der allen Bedingungen dieses MSA unterliegt, und die Parteien vereinbaren, dass die Lizenzgebühren auf einhundertfünfzig Prozent (150%) des Höchstbetrags des Kunden erhöht werden aktuellen Lizenzgebühren für die nächsten neunzig (90) Tage und danach auf zweihundert Prozent (200%) derselben am einundneunzigsten (91.) Tag und fortlaufend erhöht. Diese Bestimmung stellt keinen Verzicht von PNAP auf das Recht auf Wiedereinreise dar, und die Annahme von Lizenzgebühren durch PNAP (oder eine Bestätigung des Mietverhältnisses) verzichtet nicht auf unser Recht, die MSA wegen eines Verstoßes gegen Bedingungen, Vereinbarungen oder Verpflichtungen zu kündigen von Kunden. Solange der Kunde innerhalb von dreißig (30) Werktagen nach Ablauf oder Kündigung seine Ausrüstung, Materialien und anderes Eigentum aus dem Kundenbereich entfernt, gilt der Kunde gemäß dieser Bestimmung nicht als zurückbehalten.
  7. Bei Ablauf oder Beendigung des Vertrages muss der Kunde den Kundenbereich in dem Zustand verlassen, in dem er sich am Installationsdatum des Kunden befand (normale Abnutzung ausgenommen).
  8. Bei der Bestellung von reservierten Instanzen für Bare Metal Cloud Dienstleistungen erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass alle Reservierungen während der anfänglichen Dauer der Reservierung in Rechnung gestellt werden. Das mittelfristige Löschen von reservierten Instanzen ist nicht gleichbedeutend mit der Kündigung des Dienstes und Ihnen wird bis zum Ende der Laufzeit weiterhin in Rechnung gestellt, während die Instanz reserviert bleibt und Ihnen während der gesamten Zeit für eine erneute Bereitstellung zur Verfügung steht.

5. Standardereignisse und Abhilfemaßnahmen

  1. Die folgenden Ereignisse des Kunden führen zu einem Verzug im Rahmen dieser Vereinbarung:
    1. Nichtbezahlung von unbestrittenen Gebühren oder anderen gemäß diesem MSA fälligen Beträgen, die dann nicht innerhalb von zehn (10) Tagen nach Erhalt der Mitteilung geheilt werden.
    2. Ein Gericht erlässt eine Anordnung, ein Urteil oder ein Dekret, mit dem der Kunde ohne Zustimmung des Kunden als insolvent erklärt oder ein Konkursverwalter des gesamten oder eines wesentlichen Teils des Kundeneigentums bestellt wird oder ein gegen den Kunden eingereichter Antrag auf Reorganisation oder Einigung des Unternehmens des Kunden in den USA genehmigt wird oder bundesstaatlichen Konkursgesetze, und dieser Artikel wird nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach der Einreise geräumt, beiseite gelegt oder aufbewahrt.
    3. Die Nutzung des Kundenbereichs in der PNAP-Einrichtung („Kundenbereich“) oder der PNAP-Einrichtung durch den Kunden gefährdet nach billigem Ermessen von PNAP die Verfügbarkeit, Widerstandsfähigkeit und/oder den Routinebetrieb der Einrichtung erheblich.
    4. Der Kunde kommt einer wesentlichen Verpflichtung aus dieser Vereinbarung nicht nach und heilt diese nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt der Mitteilung über die Nichterfüllung von PNAP.
  2. Die folgenden Rechtsbehelfe stehen PNAP bei Eintritt eines Verzugs des Kunden zur Verfügung, der, wenn er nicht geheilt werden kann, innerhalb von mindestens dreißig (30) Tagen nach Erhalt der Mitteilung von PNAP geheilt wird:
    1. Aussetzung einiger oder aller Dienste, die PNAP für den Kunden bereitstellt.
    2. Beendigung dieses MSA und des Rechts des Kunden auf den Besitz des Kundenbereichs; Der ausschließliche Besitz geht an PNAP zurück, jedoch muss die gesamte Hardware des Kunden innerhalb von dreißig (30) Tagen an den Kunden zurückgegeben werden.
    3. Aufgelaufene und unbezahlte Lizenzgebühren und direkte Schäden, die aus der Verletzung der Lizenz durch den Kunden entstehen, zurückfordern.
    4. Erstattung aller angemessenen Anwaltskosten und sonstigen Aufwendungen, die PNAP bei der Durchsetzung dieses MSA entstehen, wenn PNAP die obsiegende Partei in einem Verfahren oder Verfahren ist.
  3. Die folgenden Ereignisse von PNAP führen zu einem Ausfall im Rahmen dieser Vereinbarung:
    1. Verstoß gegen eine wesentliche Bestimmung oder Bedingung dieser Vereinbarung. Der Kunde muss PNAP schriftlich über jeden Verstoß benachrichtigen und PNAP hat dreißig (30) Tage nach Erhalt der Benachrichtigung Zeit, um den Verstoß zu beheben. Die Parteien vereinbaren, dass dies die dokumentierten Service-Level-Anforderungen nicht erweitert.
    2. Ein Gericht erlässt eine Anordnung, ein Urteil oder ein Dekret, das PNAP als bankrott erklärt oder einen Insolvenzverwalter des gesamten oder eines wesentlichen Teils des Eigentums von PNAP PNAPs ohne Zustimmung ernennt, oder genehmigt einen gegen PNAP eingereichten Antrag auf Reorganisation oder Anordnung des PNAP-Unternehmens unter US-amerikanischen oder staatlichen Konkursgesetze, und dieser Artikel wird nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach der Einreise geräumt, beiseite gelegt oder aufbewahrt.
  4. Die folgenden Rechtsmittel stehen dem Kunden im Falle eines Verzugs von PNAP zur Verfügung, der, wenn er nicht heilbar ist, innerhalb von mindestens dreißig (30) Tagen nach Erhalt der Mitteilung des Kunden behoben wird:
    1. Rückerstattung aller nicht genutzten Gebühren, die vom Kunden im Voraus bezahlt wurden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf einen anteiligen Teil der zuletzt gezahlten Lizenzgebühren, Kosten und Gebühren für die verbleibenden Tage des Laufzeitmonats. Erstattung von allen angemessenen direkten Schäden, die ein Verstoß dem Kunden verursacht, von PNAP.
    2. Erstattung aller angemessenen Anwaltskosten und sonstigen Aufwendungen, die dem Kunden bei der Durchsetzung dieses MSA entstehen, wenn der Kunde die obsiegende Partei in einer Klage oder einem Verfahren ist.
  5. Survival - Überleben
    1. Bestimmte Rechte und Pflichten des Kunden und/oder PNAP bleiben über den Ablauf dieses MSA hinaus bestehen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Bestimmungen in Bezug auf Kautionen, Steuern, Rechtsmittel, Vertraulichkeit und andere allgemeine Bestimmungen, die so überleben sollen.

6. Versicherung

  1. Vom Kunden.
    Der Kunde hält während der Laufzeit in Kraft und wirksam: (i) eine umfassende allgemeine Haftpflichtversicherung in einer Höhe von mindestens 1 Million US-Dollar pro Schadensfall für Personen- und Sachschäden; (ii) eine Arbeitgeberhaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 1 Million US-Dollar pro Schadensfall; und (iii) Arbeitnehmerunfallversicherung in einer Höhe, die nicht geringer ist als die nach geltendem Recht vorgeschriebenen. Der Kunde muss die Kundenausrüstung versichern, die sich auf der PNAP-Site befindet. Der Kunde übernimmt hiermit als wesentlichen Teil der Gegenleistung an PNAP alle Risiken von Sach- oder Personenschäden in, auf oder um den Kundenbereich aus jeglicher Ursache, und der Kunde verzichtet hiermit auf alle diesbezüglichen Ansprüche gegen PNAP, es sei denn, es wurde durch Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Handeln von PNAP, seinen Vertretern oder Mitarbeitern verursacht oder dazu beigetragen. Der Kunde muss PNAP unverzüglich über jeden Brand, Unfall oder Defekt informieren, der vom Kunden innerhalb des Kundenbereichs oder des PNAP entdeckt wird Data Center.
  2. Mit PNAP.
    Der Betreiber hält während der Laufzeit in Kraft und wirksam: (i) eine umfassende allgemeine Haftpflichtversicherung in einer Höhe von mindestens 1 Million US-Dollar pro Schadensfall für Personen- und Sachschäden; Cybersicherheits- und/oder Cyberhaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 10 Millionen US-Dollar pro Ereignis; (iii) Arbeitgeberhaftpflichtversicherung in einer nach geltendem Recht vorgeschriebenen Höhe (iv) Feuer- und Sachversicherung in ausreichender Höhe, um die Kosten der Ausrüstung des Kunden zu decken, falls diese durch Fahrlässigkeit oder Fehlverhalten von PNAP oder PNAP-Vertretern beschädigt wird. PNAP stellt dem Kunden auf Anfrage Versicherungszertifikate zur Verfügung, die die hierin festgelegten Mindestversicherungsniveaus belegen. PNAP benachrichtigt den Kunden unverzüglich über jeden Brand, Unfall oder Defekt, der von PNAP im Kundenbereich oder im Data Center als Ganzes. Für den Fall, dass der Kundenbereich durch Feuer oder andere Unfälle beschädigt oder zerstört wird, wird PNAP den Kundenbereich auf den Zustand des Startdatums zurücksetzen. Wenn innerhalb der vertraglich vereinbarten PNAP-Einrichtung ein anderer für den Kunden akzeptabler Platz verfügbar ist, wird PNAP den Kunden unverzüglich auf Kosten von PNAP in einen akzeptablen Bereich verlegen. Im Falle einer Beschädigung oder Zerstörung durch einen Unfall, der nicht durch die PNAP-Versicherung abgedeckt ist, oder wenn der Unfall im letzten Jahr der Laufzeit eintritt, haben der Kunde oder PNAP die Möglichkeit, diesen Vertrag zu kündigen.
  3. Beachten.
    Die Parteien müssen die andere Partei über Änderungen, Stornierungen oder Limitanpassungen der Versicherung informieren. Die Stornierung oder Änderung ändert nichts an der Verpflichtung des Kunden, den Versicherungsschutz gemäß diesem Abschnitt aufrechtzuerhalten.

Allgemeine Bestimmungen

  1. Geltendes Recht, Klagen
  2. Dieses MSA unterliegt den Gesetzen des Bundesstaates Arizona mit Ausnahme jeglicher Rechtswahlprinzipien, die die Anwendung des Rechts einer anderen Gerichtsbarkeit erfordern würden, sowie der Gesetze der Vereinigten Staaten von Amerika, soweit anwendbar.

  3. Garantien
    1. Gegenseitig.
      1. Jede Partei wird alle geltenden Gesetze und Vorschriften vollständig einhalten.
    2. Vom Kunden.
      1. Die Erhebung, der Zugriff, die Nutzung, die Speicherung, die Entsorgung und die Offenlegung der personenbezogenen Daten des Kunden durch den Kunden entsprechen allen anwendbaren bundesstaatlichen, bundesstaatlichen und ausländischen Datenschutzgesetzen sowie allen anderen anwendbaren Vorschriften und Richtlinien.
      2. Der Kunde wird keine anderen Mieter oder Bewohner der PNAP-Einrichtung wissentlich stören oder stören.
      3. Der Kunde muss das gesetzliche Recht / die gesetzliche Befugnis für alle von dieser Vereinbarung erfassten Geräte des Kunden besitzen oder aufrechterhalten.
      4. Der Kunde wird die Ausrüstung des Kunden oder die Ausrüstung, Einrichtungen oder Dienstleistungen, die dem Kunden im Rahmen dieser Vereinbarung zur Verfügung gestellt werden, nicht wissentlich verwenden, um die geistigen Eigentumsrechte einer natürlichen oder juristischen Person zu verletzen, unangemessen zu verwenden oder zu verletzen.
      5. Der Kunde wird die Einrichtung oder die Dienste nicht für gefährliche Aktivitäten oder lebenskritische Anwendungen oder Dienste nutzen, die bei einem Ausfall zum Tod, zu Personenschäden, zu katastrophalen Schäden oder zur Massenvernichtung führen können.
      6. Vorbehaltlich der Einhaltung der DSGVO und ggf. DPA durch PNAP ist der Kunde für die damit verbundene Datenpflege, Integrität, Aufbewahrung, Sicherheit und backup des Kundeninhalts und der Einhaltung von Gesetzen, Regeln oder Vorschriften durch den Kunden in einer Region oder einem Land, die in Bezug auf Sicherheit, Datenschutz, Rechtmäßigkeit und sicheren Umgang mit den Daten des Kunden und der Endkunden des Kunden gelten.
    3. Mit PNAP.
      1. PNAP hat das gesetzliche Recht und die Befugnis, dem Kunden eine Lizenz zu erteilen und/oder für die Zwecke dieser Vereinbarung zusammen eine Lizenz zu leasen, um den Kundenbereich für die in dieser Vereinbarung, dem MSA und den Anhängen dazu beschriebenen Zwecke zu nutzen.
      2. PNAP behält weiterhin das gesetzliche Recht und die Befugnis, dem Kunden dieselbe Lizenz zur Nutzung des Kundenbereichs und der entsprechenden Teile der PNAP-Einrichtung für die in dieser Vereinbarung beschriebenen Zwecke zu erteilen.
      3. PNAP wird alle Bundes-, Landes-, lokalen und internationalen Gesetze einhalten, an die PNAP gebunden sein muss, wenn es dem Kunden die Dienste zur Verfügung stellt.
      4. PNAP wird alle anwendbaren und vereinbarten SLAs einhalten, während es dem Kunden die Dienstleistung(en) bereitstellt.
      5. PNAP wird alle angemessenen und angemessenen physischen Sicherheitsmaßnahmen aufrechterhalten, um die Inhalte des Kunden zu schützen, jedoch nicht weniger als die Industriestandards.
      6. PNAP wird Dritten nicht erlauben oder ermächtigen, etwas zu tun, das den Kunden, die Ausrüstung des Kunden oder eine entsprechende Partei (Kreditgeber usw.) in Übereinstimmung mit Gesetz, Gesetz oder ausdrücklichem oder stillschweigendem Vertrag Forderungen, Pfandrechten oder Belastungen aussetzt.
      7. PNAP behält das Eigentum an allen PNAP-eigenen Gegenständen, die es im Kundenbereich für die Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieser Vereinbarung installiert.

  4. Gewährleistungsausschluss
  5. Sofern nicht in dieser Vereinbarung dokumentiert, werden die PNAP-Site und -Dienste "wie besehen" ohne gesetzliche oder sonstige Garantien oder Bedingungen jeglicher Art, einschließlich stillschweigender Eigentumsgarantien, bereitgestellt. PNAP garantiert nicht, dass der Betrieb der Dienste(s) rechtzeitig, ununterbrochen, risikolos, sicher oder fehlerfrei ist oder dass Mängel gemäß den Standards des Kunden behoben werden, PNAP wird jedoch die dokumentierte Service-Level-Garantie erfüllen in solchen Nachträgen. Sofern in dieser Vereinbarung nicht anders angegeben, übernimmt PNAP keine Gewährleistung oder macht keine Zusicherungen oder Bedingungen bezüglich der Ergebnisse der Nutzung des Dienstes in Bezug auf Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Aktualität, Vollständigkeit oder anderweitig.

  6. Einschränkung der Haftung

    1. SOFERN NICHT GESETZLICH VORGESCHRIEBEN, HAFTET KEINE PARTEI GEGENÜBER DER ANDEREN PARTEI FÜR INDIREKTE SCHÄDEN AUS VERLETZUNG EINER AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GEWÄHRLEISTUNG ODER BEDINGUNG, VERTRAGSVERLETZUNG, FAHRLÄSSIGKEIT, STRENG HAFTUNG ODER ANDERER RECHTSTHEORIE. WENN EINE PARTEI GEGENÜBER DER ANDEREN PARTEI FÜR SOLCHE SCHÄDEN ODER VERLUSTE HAFTET, DIE AUS DIESEM MSA ODER IN VERBINDUNG MIT DEN DIENSTLEISTUNGEN ENTSTEHEN, ÜBERSTEIGT DIE GESAMTE HAFTUNG GEGENÜBER DER ANDEREN PARTEI NICHT DIE HÖHE DER TATSÄCHLICH FÜR DIE DIENSTLEISTUNGEN GEZAHLTEN GEBÜHREN FÜR DIE SECHS (6) MONATE VOR EINTRETEN DER EREIGNISSE, DIE IHRE HAFTUNG FÜHREN.
    2. Jede Partei erkennt an, dass PNAP ihre Preise festgelegt hat und jede Partei tritt diesem MSA bei, indem sie sich auf die hierin vorgesehenen Haftungsbeschränkungen und Gewährleistungsausschlüsse verlässt, was dies zu einer wesentlichen Grundlage für den Handel zwischen dem Kunden und PNAP macht. Der Kunde und PNAP sind sich einig, dass die in dieser MSA aufgeführten Haftungsbeschränkungen und -ausschlüsse sowie Gewährleistungs- und Schadensersatzausschlüsse bestehen bleiben und gelten, auch wenn sich herausstellt, dass sie ihren wesentlichen Zweck nicht erfüllt haben

  7. Schadenersatz
  8. Jede Partei stellt die andere Partei schadlos, hält die andere Partei schadlos und verteidigt alle Ansprüche Dritter gegen diese Partei und/oder ihre verbundenen Unternehmen und ihre jeweiligen leitenden Angestellten, Direktoren, Mitarbeiter, einschließlich Schadensersatz, Zinsen, Kosten und angemessener Anwaltsgebühren, die gemäß eine von den Parteien vereinbarte Einigung in Bezug auf solche Ansprüche, die geltend gemacht werden oder sich ergeben aus:

    1. Vom Kunden.
      1. Kenntnis der Nutzung oder des Missbrauchs solcher Dienste Dritter, einschließlich Software, durch den Kunden.
      2. Verletzung oder angebliche Verletzung der Rechte Dritter in Verbindung mit der Nutzung der Dienste im Rahmen dieses MSA durch den Kunden oder Endkunden des Kunden, einschließlich, ohne Einschränkung, tatsächliche oder angebliche Verletzung oder Veruntreuung eines Urheberrechts, Patents, Marken-, Veröffentlichungs- oder sonstige Eigentumsrechte im Zusammenhang mit dem Erhalt von Dienstleistungen im Rahmen dieses MSA.
      3. Verletzung der Nichteinhaltung von Gesetzen, Gerichtsbeschlüssen, Regeln oder Vorschriften durch den Kunden oder dessen Endkunden in einer Gerichtsbarkeit.
      4. Behauptung der Übertragung von Arbeitsverhältnisansprüchen gegen PNAP gemäß der EU-Richtlinie 2001/23 / EG oder ähnlichem durch einen Mitarbeiter des Kunden oder einen vertraglich vereinbarten Dritten, der vertragliche Dienstleistungen vor dem Startdatum erbringt.
    2. Mit PNAP.
      1. PNAPs oder Mitarbeiter, Vertreter oder Auftragnehmer von PNAP verletzen die Rechte Dritter, ohne Einschränkung, tatsächliche oder angebliche Verletzung oder Veruntreuung von Urheberrechten, Geschäftsgeheimnissen, Patenten, Marken, Datenschutz, Veröffentlichungen oder anderen Eigentumsrechten Recht im Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieses MSA.
      2. Verstöße oder Verstöße von PNAP oder Mitarbeitern, Vertretern oder Auftragnehmern von PNAP gegen Gesetze, Gerichtsbeschlüsse, Regeln oder Vorschriften in einer Gerichtsbarkeit.
      3. Behauptung der Übertragung von Arbeitsverhältnisansprüchen gegen PNAP gemäß der EU-Richtlinie 2001/23 / EG oder ähnlichem durch einen Mitarbeiter des Kunden oder einen vertraglich vereinbarten Dritten, der vertragliche Dienstleistungen vor dem Startdatum erbringt.
    3. Verarbeiten.
    4. Sobald die entschädigende Partei davon Kenntnis erlangt, wird sie die Partei rechtzeitig schriftlich benachrichtigen, um Entschädigung für Angelegenheiten zu beantragen, die einen Anspruch auf Entschädigung begründen. Die entschädigende Partei übernimmt entweder unverzüglich die Verteidigung gegen solche Ansprüche, Verfahren oder Klagen auf ihre alleinigen Kosten oder die Partei, die eine Entschädigung beantragt, kann diese Verantwortung übernehmen und der entschädigenden Partei alle damit verbundenen Kosten und Aufwendungen in Rechnung stellen. Die Vertragsparteien arbeiten zusammen und halten sich gegenseitig nach Bedarf auf dem Laufenden. Die freigestellte Partei behält sich das Recht vor, auf eigene Kosten an der Verteidigung teilzunehmen und/oder an Verhandlungen über die vorgeschlagene Beilegung eines Anspruchs teilzunehmen.

  9. HIPAA
  10. Der Kunde teilt hiermit mit, dass der Kunde ein Geschäftspartner oder Auftragsverarbeiter ist (beide im Sinne des Health Insurance Portability Act von 1996 ("HIPAA")); und dass bestimmte Kundendaten geschützte Gesundheitsinformationen enthalten, wie in HIPAA definiert.

  11. DMCA
  12. PNAP ist ein Internet Service Provider (ISP) gemäß dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA). PNAP befolgt die Benachrichtigungs- und Deaktivierungsverfahren gemäß USC 17 Abschnitt 512 DMCA und kann den Zugang zu seinen Einrichtungen sperren oder einen oder alle Dienste beenden, die im Rahmen dieses MSA für wiederholte Verletzer bereitgestellt werden.

  13. GDPR-Konformität
  14. Die Parteien erkennen an, dass PNAP bestimmte Mindestinformationen von Einzelpersonen ausschließlich zur Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieser Vereinbarung sammelt. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) von PNAP – konforme Datenschutzrichtlinie, wie bereitgestellt, dokumentiert, wie diese personenbezogenen Daten erhoben, gehandhabt und gespeichert werden müssen, um alle Datenschutzstandards zu erfüllen und alle geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten.

    Dies umfasst und stellt sicher, dass:

    1. Eine Person kann Zugang zu den von PNAP gespeicherten Informationen anfordern, und auf Anfrage aktualisiert und korrigiert PNAP die Daten dieser Person.
    2. Wenn die Daten für die in der Erhebung und Nutzung von Informationen angegebenen Zwecke oder für Zwecke der behördlichen Berichterstattung nicht mehr benötigt werden, werden diese Daten unverzüglich gelöscht.
    3. PNAP kann von Endbenutzern unter kontaktiert werden [E-Mail geschützt] bei Fragen zur Datenerhebung und -speicherung durch PNAP:

      Phoenix NAP, LLC
      3402 East University Drive
      Phoenix, Arizona 85281 USA
      [E-Mail geschützt]

  15. Vertrauliche Informationen
  16. Jede Partei erkennt an, dass sie Zugang zu bestimmten vertraulichen Informationen und Materialien der anderen Partei („vertrauliche Informationen“) hat. Vertrauliche Informationen umfassen, sind aber nicht beschränkt auf Informationen über die Geschäfte, Pläne, Technologien, Produkte, proprietäre Software und Kundeninformationen jeder Partei. Jede Partei bezeichnet ihre interne Dokumentation, Preise, Preise, Angebote und andere Finanzinformationen in Bezug auf dieses MSA ausdrücklich als vertrauliche Informationen. Der Kunde bezeichnet insbesondere alle Daten und Inhalte, die der Kunde in Verbindung mit seiner Nutzung der Dienste von PNAP im Rahmen dieses MSA speichert oder übermittelt oder auf die von PNAP zugegriffen wird, als seine vertraulichen Informationen. Sowohl der Kunde als auch PNAP müssen alle vertraulichen Informationen vertraulich behandeln und dürfen vertrauliche Informationen nur dann weitergeben, wenn diese MSA dies erlaubt oder gesetzlich vorgeschrieben ist. Beide Parteien werden alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um diese vertraulichen Informationen vertraulich zu behandeln, und versprechen, alle vertraulichen Informationen innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Ablauf oder Beendigung dieses MSA an die andere Partei zurückzugeben. Keine der Parteien darf Kopien von vertraulichen Informationen aufbewahren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben oder für die Führung von Verwaltungsakten erforderlich. Informationen gelten nicht als vertrauliche Informationen im Rahmen dieses Vertrages, wenn die empfangende Partei durch hinreichend sachkundige Beweise nachweisen kann, dass diese Informationen: a) der empfangenden Partei vor ihrer Offenlegung durch die offenlegende Partei bekannt waren, b) durch Offenlegung direkt oder indirekt bekannt geworden sind Quelle, die gegenüber der offenlegenden Partei nicht zur Vertraulichkeit verpflichtet ist, c) öffentlich bekannt wird oder ihre Vertraulichkeit verliert (nicht durch Verletzung dieses MSA durch die empfangende Partei), unabhängig entwickelt wird, ohne die Verwendung oder Bezugnahme auf die Vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei. Die hierin festgelegten Verpflichtungen und Beschränkungen in Bezug auf vertrauliche Informationen bleiben während der Laufzeit dieses MSA und drei (3) Jahre nach seiner Beendigung oder seinem Ablauf gültig und die Haftungsbeschränkung gilt nicht für eine Verletzung der vertraulichen Informationen einer Partei

  17. Nichtwerbung
  18. Soweit gesetzlich zulässig, werden weder der Kunde noch PNAP aktiv um aktuelle Mitarbeiter oder Auftragnehmer der anderen Partei werben, die ihnen ausschließlich durch diese Beziehung bekannt werden, die im Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieses MSA direkt mit der Partei zusammengearbeitet hat. Dies gilt während der gesamten Laufzeit des Client MSA. In Bezug auf das Abwerbeverbot verzichtet dieser Rechtsbehelf nicht auf das Recht, andere Rechtsbehelfe oder Unterlassungsansprüche geltend zu machen, die von diesem MSA zugelassen sind.

  19. Höhere Gewalt
  20. Weder der Kunde noch PNAP haften im Rahmen dieses MSA für Ausfälle oder Verzögerungen bei der Leistung aufgrund von Ursachen, die außerhalb ihrer angemessenen Kontrolle liegen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Kriegs- oder Terrorakte, höhere Gewalt, Erdbeben, Überschwemmung, Embargo, Aufruhr, Sabotage, Arbeitskräftemangel oder Streitigkeiten , behördliche Handlungen oder das Versagen des Internets. Die betroffene Partei sollte die andere Partei unverzüglich schriftlich benachrichtigen und sich nach besten Kräften bemühen, jeden Fehler oder jede Verzögerung gemäß dieser Bestimmung zu korrigieren.

  21. Verwendung von Handelsnamen oder Logos
  22. Weder der Kunde noch PNAP werden den Handelsnamen, das Warenzeichen, die Logos oder Symbole des anderen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des bevollmächtigten Vertreters des anderen verwenden.

  23. Übereinstimmung mit dem Gesetz
    1. PNAP behält sich das Recht vor, alle Haftbefehle, Gerichtsbeschlüsse, Vorladungen, Vorladungen und andere rechtliche Anforderungen zu erfüllen. Der Kunde autorisiert PNAP, jedem Zugriff, jeder Durchsuchung, Beschlagnahme oder anderen behördlichen Maßnahmen zuzustimmen, die nach unserer begründeten Meinung gültig sind. PNAP wird sich nach besten Kräften bemühen, den Kunden innerhalb von achtundvierzig (48) Stunden nach der Zustellung über rechtliche Verfahren zu benachrichtigen, sofern dies gemäß diesem zulässig ist. Das Versäumnis dieser Benachrichtigung schränkt unsere Rechte aus dieser Klausel nicht ein und stellt keinen Verstoß dar. PNAP behält sich das Recht vor, den Zugang des Kunden oder eines Vertreters zur Einrichtung ab und nach Zustellung eines Durchsuchungs- oder Beschlagnahmebefehls und/oder nach Erhalt einer Anordnung eines Gerichts oder einer Regierungsbehörde einzuschränken oder zu beenden.
    2. PNAP kann die Einrichtung ganz oder teilweise schließen, einschließlich und ohne Einschränkung des Kundenbereichs, und einer Anordnung eines Stadt-, Kreis-, Landes-, Provinz-, Bundes- oder anderen legitimen Regierungsbeamten nachkommen, wenn PNAP vernünftigerweise feststellt, dass ein Notfall vorliegt .

  24. Gesamte Vereinbarung, Integration, Änderungen und Salvatorische Klausel
    1. Dieses MSA und seine beigefügten Ergänzungen sind das gesamte MSA und ersetzen alle früheren MSAs, Versprechen, Zusicherungen, Vereinbarungen und Verhandlungen zwischen den Parteien.
    2. Änderungen, Ergänzungen, Ergänzungen oder Verzichtserklärungen müssen schriftlich erfolgen und von autorisierten Vertretern des Kunden und von PNAP ausgeführt werden.
    3. Sollte eine Bestimmung dieses MSA für ungültig erklärt werden, bleiben die übrigen Bestimmungen des MSA in vollem Umfang in Kraft. Der Kunde und PNAP werden die ungültige Bestimmung nach Treu und Glauben neu verhandeln, um dem Willen der Partei möglichst nahe zu kommen und an die einvernehmlich vereinbarte Ersatzbestimmung gebunden zu sein.
    4. Das Versäumnis oder die Verzögerung einer der Parteien bei der Ausübung eines ihrer Rechte aus diesem MSA führt nicht zu einem Verzicht oder einer Änderung dieser Rechte. Der Verzicht einer Partei auf jegliche Rechte aus diesem MSA muss schriftlich erfolgen.
    5. Die MSA kann in zwei oder mehr Gegenstücken ausgeführt werden und jedes wird als Original betrachtet, bildet aber zusammen dasselbe Instrument.
    6. Die offizielle Sprache von PNAP ist Englisch und es werden keine Übersetzungen von Diensten, Support, Mitteilungen, Bezeichnungen, Spezifikationen oder Mitteilungen in eine andere Sprache bereitgestellt. Alle Verweise auf Tage in diesem MSA beziehen sich auf Kalendertage, sofern nicht anders angegeben.
    7. Sowohl der Kunde als auch PNAP stimmen zu, dass sie dieses MSA und seine Anhänge und Ergänzungen geprüft haben und Gelegenheit hatten, von einem Rechtsbeistand prüfen zu lassen, und dass dieses MSA nicht gegen eine der Parteien als die ausarbeitende Partei ausgelegt werden soll.

  25. Zuordnung
  26. Keine Partei darf ihre Rechte aus diesem MSA (ganz oder teilweise) ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei abtreten oder ihre Pflichten delegieren, deren Zustimmung nicht wirtschaftlich unangemessen verweigert werden darf. Ungeachtet des Vorstehenden kann jedoch jede Partei diese im Falle einer Fusion oder Übernahme übertragen.

  27. Hinweise
  28. Schriftliche Mitteilungen müssen von Hand, per Einschreiben oder Einschreiben (Rückschein erbeten, Porto vorausbezahlt) oder per Nachtkurier mit Zustellnachweis (FedEx, UPS usw.) an folgende Adresse gesendet werden: FedEx, UPS usw.


    Für PNAP:

    Phoenix NAP, LLC

    C / O Rechtsabteilung

    2353 West University Drive

    Tempe, Arizona 85281

    Mit einer Kopie an [E-Mail geschützt]


    Für Kunden:

    Alle Mitteilungen an den Kunden werden an die gespeicherten Kontaktdaten des Kunden gesendet. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass alle Informationen aktuell und gültig sind.

  29. Verhältnis der Parteien
  30. Dieses MSA begründet keine Beziehung oder Partnerschaft, kein Joint Venture, keine Beschäftigung, kein Franchise oder eine andere Agentur zwischen dem Kunden und PNAP. Weder der Kunde noch PNAP sind befugt, den anderen ohne schriftliche Zustimmung des anderen zu binden oder im Namen des anderen Verpflichtungen einzugehen.

  31. Vertretung der Behörde
  32. Jede Person, die dieses MSA im Namen einer juristischen Person unterschreibt, erklärt und garantiert, dass sie dazu die volle Autorität besitzt. Die Unterzeichner dieses MSA garantieren jeweils, dass sie voll befugt sind, dieses MSA im Namen ihrer jeweiligen juristischen Person oder Einzelperson abzuschließen; dass juristische Personen, die Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften oder Gesellschaften mit beschränkter Haftung sind, ordnungsgemäß organisiert, gültig und in gutem Ruf sind; und dass die Erstellung, Ausführung und Durchführung dieses MSA ordnungsgemäß von den Leitungsgremien der Unternehmen genehmigt wurden und keine Bestimmungen der jeweiligen Satzung, Satzung, Satzung oder Partnerschafts-MSA des Unternehmens verletzen

  33. Priorität der Dokumente
  34. Konflikte oder Unstimmigkeiten zwischen Teilen dieses MSA unterliegen der folgenden Rangfolge und gelten für die Dokumente mit niedrigerem Rang, wie hierin unten angegeben:

    Zuerst das von den Parteien unterzeichnete entsprechende Bestellformular für Dienstleistungen.

    Zweitens alle Änderungen oder Ergänzungen eines von den Parteien unterzeichneten Dienstleistungsauftragsformulars.

    Drittens, dieses MSA.

    Viertens die geltenden Zusätze.

    Sofern hierin nicht anders dokumentiert, fünftens die Richtlinie zur akzeptablen Nutzung, Datenschutz-MSA, Service Level Agreement.

    Durch Unterzeichnung des Kunden-SOF erkennt diese Partei an und versteht, dass sie diese Vereinbarung und alle anwendbaren Nachträge gelesen hat. Die Person, die die SOF ausführt, ist befugt, ihr jeweiliges Unternehmen an die Bedingungen hierzu zu binden.

Acceptable Use Policy

Alle Kunden von PNAP, LLC (PNAP) erklären sich damit einverstanden, die folgenden akzeptablen Nutzungsrichtlinien einzuhalten. Um Änderungen von Gesetzen oder Vorschriften zu entsprechen, kann PNAP diese Richtlinien ändern und wird dem Kunden eine E-Mail-Benachrichtigung zukommen lassen und Aktualisierungen werden unter veröffentlicht https://phoenixnap.com/cs/legal/.

Einführung

Diese Richtlinien zur akzeptablen Nutzung zeigen, was PNAP als akzeptables Verhalten bei der Nutzung seines Dienstes ansieht und welche Maßnahmen PNAP mit Vorankündigung ergreifen kann, wenn der Dienst unter wesentlicher Verletzung des MSA verwendet wird. Diese AUPs basieren auf geltendem Recht und allgemein anerkannten Internet-Verhaltensstandards und werden verwendet, um den Schutz der technischen Ressourcen von PNAP, die Fähigkeit, den Kunden weiterhin qualitativ hochwertigen Service zu bieten, und seinen Ruf sicherzustellen. Von Kunden wird erwartet, dass sie die folgenden AUPs einhalten:

  1. Sicherheit
    1. Der Kunde übernimmt die volle Verantwortung für die übertragenen Dateien und Daten und für die Pflege aller angemessenen Daten backups von Dateien und Daten, die in der Infrastruktur von PNAP gespeichert sind.
    2. Der Kunde ist für die gesamte Nutzung seines/seiner eigenen Kontos/seiner eigenen Konten und für die sichere und vertrauliche Aufbewahrung aller Passwörter und die Einrichtung von Dateischutzmaßnahmen verantwortlich.
    3. Wenn ein Passwort für das PNAP-Portal verloren geht, gestohlen oder auf andere Weise kompromittiert wird, wird PNAP den Zugang sperren oder den Zugang zum Kundenkonto sofort nach der Benachrichtigung des Kunden ändern. PNAP wird dem Kunden solche aktualisierten Passwörter unverzüglich zur Verfügung stellen
    4. PNAP ist nicht verantwortlich für die Nutzung durch nicht autorisierte Dritte, die vor der Benachrichtigung und Kontoänderung Zugang über den Kunden erhalten haben, oder für Gebühren im Zusammenhang damit.
    5. PNAP macht E-Mails so sicher wie möglich, aber kein Computernetzwerk kann jemals als vollständig sicher vor Eindringlingen angesehen werden. Wenn Sie wissen, dass alle E-Mails möglicherweise über viele Computernetzwerke übertragen werden, sollten Sie sie nur dann als sichere Kommunikation betrachten, wenn sie verschlüsselt sind. Selbst dann ist sie nur so sicher wie die verwendete Verschlüsselungsmethode.

  2. Inakzeptables Verhalten
    1. Die folgenden Arten von inakzeptablem Verhalten des Kunden sind Gründe für die sofortige Einstellung des Dienstes bis zur unverzüglichen Untersuchung durch PNAP. Wird ein Fehler festgestellt, kann dies zur Kündigung ohne Rückerstattung aller Konten führen, die der Kunde (Einzelperson, Unternehmen oder Website) hält, die gegen AUP verstoßen. Die Geschäftsbeziehungen des Kunden (Empfehler, Mitarbeiter usw.), die sich auf PNAP auswirken, liegen ebenfalls in der Verantwortung des Kunden, und der Kunde wird sicherstellen, dass er nicht konforme Handlungen unverzüglich einstellt oder der Kunde seine Verbindung mit ihnen beendet. Die Fortsetzung wesentlicher Verstöße durch die Geschäftsbeziehungen des Kunden nach Benachrichtigung durch PNAP kann dazu führen, dass PNAP nach eigenem Ermessen und nach Treu und Glauben die Kundenbeziehung ohne Rückerstattung beendet, dies jedoch nur nach Benachrichtigung des Kunden und dreißig (30) Tagen bis Heilung.
    2. Die folgenden Verhaltensweisen sind inakzeptables Verhalten:
      1. Spamming oder Belästigung: Posten eines einzelnen Artikels oder im Wesentlichen ähnlicher Artikel in einer übermäßigen Anzahl von Newsgroups (dh mehr als 20) oder fortgesetztes Posten von Artikeln, die gemäß der Newsgroup-Charta nicht zum Thema gehören oder Beschwerden von den regelmäßigen Lesern von . provozieren die Newsgroup für unangemessen). Versenden von unaufgeforderten Massen-E-Mails (dh an mehr als 25 Benutzer – keine potentiellen Lizenznehmer des Angebots des Kunden), die Beschwerden von den Empfängern provozieren.
      2. Die Teilnahme an entweder (1.) von einem anderen Anbieter als PNAP, um auf eine Website aufmerksam zu machen, die in den Netzwerken von PNAP untergebracht ist oder durch die PNAP-Vereinbarung mit dem Kunden abgedeckt ist.
      3. Missbrauch oder Belästigung anderer Personen im Internet, nachdem sie von diesen Personen und/oder von PNAP aufgefordert wurden, damit aufzuhören.
      4. E-Mail-Bombing, dh das Versenden großer Mengen unerwünschter E-Mails an Einzelpersonen oder an einzelne Geschäftskonten. Ebenso das Versenden von UBE (unerwünschte Massen-E-Mail) von einem anderen Dienstanbieter, der für eine Website, E-Mail-Adresse oder die Nutzung einer auf PNAPs gehosteten Ressource wirbt servers ist verboten.
      5. Sich als ein anderer Benutzer auszugeben oder seinen Benutzernamen auf andere Weise in E-Mail, Usenet-Postings, im Internet Relay Chat (IRC) oder mit einem anderen Internetdienst zu fälschen. (Dies schließt die Verwendung von Spitznamen im IRC oder die Nutzung anonymer Händlerdienste nicht aus.)
      6. Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums: Die wissentliche Verwendung von Mitteln zum Übertragen, Veröffentlichen, Einreichen, Kopieren, Reproduzieren, Stehlen, Verletzen oder Verteilen von Informationen, Software oder anderem Material, das durch Urheberrechte, Marken, Patente, Geschäftsgeheimnisse oder andere geschützte oder Rechte an geistigem Eigentum Dritter, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die unbefugte Nutzung und/oder das Kopieren von urheberrechtlich geschütztem Material, die Digitalisierung und Verbreitung von Fotografien aus Zeitschriften, Büchern oder anderen urheberrechtlich geschützten Quellen und die unbefugte Übertragung von urheberrechtlich geschützter Software, es sei denn, Sie besitzen oder kontrollieren die Rechte daran oder haben alle erforderlichen Zustimmungen dazu erhalten.

  3. Netzwerkunfreundliche oder illegale Aktivitäten
    1. Versuche, ob erfolgreich oder nicht, sich ohne ausdrückliche Zustimmung des Benutzers wissentlich Zugang zu anderen Systemen oder privaten Daten von Benutzern zu verschaffen.
    2. Vorsätzlich, Versuche, den regulären Betrieb von PNAP-Systemen oder Netzwerkverbindungen zu stören oder die wissentlich die Fähigkeit anderer Personen oder Systeme, die Dienste von PNAP oder das Internet zu nutzen, beeinträchtigen.
    3. Alle nicht autorisierten Versuche eines Kunden, auf einem der PNAP-Systeme auf ein Konto zuzugreifen, das nicht zu diesem Kunden gehört.
    4. Jede Aktivität, die wissentlich gegen geltende lokale, bundesstaatliche, US-amerikanische oder internationale Gesetze oder Vorschriften verstößt.
    5. Wiederholte Übermittlung von Transaktionen an PNAP unter Verwendung derselben oder ähnlicher IPs mit unterschiedlichen Identifikationsinformationen mit dem Ziel, PNAP böswillig anzugreifen servers.

  4. Verstoß gegen die PNAP-Richtlinie
    1. Jeder Versuch, den Namen, das Logo oder den Kundensupport-Link von PNAP von einer Seite von PNAP zu umgehen oder zu entfernen servers.
    2. Das Veröffentlichen oder Anzeigen von Bildern oder Formulierungen im Zusammenhang mit Websites, die ausgeführt werden, teilnehmen oder Werbung machen, ermöglicht es dem Abonnenten, auf ein ungewisses Ergebnis zu wetten oder zu spielen oder ein Glücksspiel um Einsätze zu spielen.
    3. Jeder Versuch, Materialien anzuzeigen, zu verkaufen oder zu übertragen, die wissentlich Urheberrechte, Marken, Veröffentlichungsrechte oder Eigentumsrechte Dritter verletzen oder verletzen oder obszöne, verleumderische oder bedrohliche Inhalte enthalten.
    4. Die Vervielfältigung, Speicherung, Werbung oder Übertragung von Software, Programmen, Produkten oder Dienstleistungen unter Verletzung lokaler, bundesstaatlicher, US-amerikanischer oder internationaler Gesetze oder Vorschriften ist verboten. PNAP unternimmt in solchen Fällen jeden Versuch, sowohl mit US-amerikanischen als auch ausländischen Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten, um Informationen über die Anbieter und Käufer solcher Materialien bereitzustellen. Dies beinhaltet das Posten oder Anzeigen von Bildern oder Formulierungen, die Benutzer anweisen, Geräte oder Situationen herzustellen oder durchzuführen, die gegen staatliches, bundesstaatliches oder internationales Recht verstoßen können.
    5. Bewusstes Betreiben eines Kontos im Namen oder in Verbindung mit oder Weiterverkauf von Dienstleistungen an Personen oder Firmen, die in der Datenbank des Spamhaus Register of Known Spam Operations (ROKSO) unter spamhaus.org/rokso.

  5. Einhaltung der Regeln anderer Netzwerke.
  6. Jeder Zugriff auf andere Netzwerke, die mit dem Internetdienst von PNAP verbunden sind, muss den Regeln für dieses Netzwerk sowie den Regeln von PNAP entsprechen.

  7. Überwachung/Datenschutz.
  8. PNAP behält sich das Recht vor, jegliche Kommunikation durch oder mit seinen Einrichtungen sowie alle Standorte des Kunden auf Einhaltung dieser AUP und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PNAP zu überwachen. PNAP ist kein sicheres Kommunikationsmedium im Sinne des Datenschutzgesetzes für elektronische Kommunikation, und es werden keine Erwartungen an den Datenschutz gestellt. PNAP-Mitarbeiter müssen möglicherweise Systemabrechnungsprotokolle und andere Datensätze überprüfen, um festzustellen, ob Datenschutzverletzungen oder andere netzwerkunfreundliche Aktivitäten aufgetreten sind.

  9. Zusammenarbeit mit Behörden.
  10. PNAP arbeitet mit Strafverfolgungsbehörden und anderen Behörden zusammen, die Ansprüche wegen illegaler Aktivitäten untersuchen, einschließlich der uneingeschränkten illegalen Übertragung oder Verfügbarkeit von urheberrechtlich geschütztem Material, Marken, Kinderpornografie, Postings oder E-Mails mit Androhung von Gewalt oder anderen illegalen Aktivitäten.

  11. Vertraulichkeit von persönlichen Abonnenteninformationen.
  12. PNAP wird keine persönlichen Identifizierungsdaten (PII) von Kunden oder Kunden an Dritte weitergeben, außer bei Vorlage eines gültigen Gerichtsbeschlusses oder einer anderen Anfrage, auf die PNAP rechtlich verpflichtet ist. Der Kunde stimmt zu, dass das Urteil von PNAP über die Gültigkeit von Gerichtsbeschlüssen, Vorladungen oder Anträgen als richtig und endgültig angesehen wird.


V.7; 11152021; ©phoenixNAP, LLC