Acceptable Use Policy

Alle Kunden von Phoenix NAP, LLC (PNAP) erklären sich damit einverstanden, die folgenden Richtlinien zur akzeptablen Verwendung einzuhalten. PNAP kann diese Richtlinien jederzeit ändern und Updates werden unter veröffentlicht https://phoenixnap.com/cs/legal. Der Kunde ist dafür verantwortlich, die AUP regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die neueste Version dieser AUP eingehalten wird. Die fortgesetzte Nutzung durch den Kunden nach der Veröffentlichung von Änderungen bedeutet, dass der Kunde die veröffentlichten Änderungen akzeptiert. Beschwerden über Verstöße dieses Kunden gegen diese AUPs sollten an missbrauch @ gesendet werdenphoenixnap. Com.

Einführung

Diese Richtlinien zur akzeptablen Nutzung zeigen, was PNAP als akzeptables Verhalten bei der Nutzung seines Dienstes ansieht und welche Maßnahmen PNAP mit oder ohne Vorankündigung ergreifen kann, wenn der Dienst missbraucht wird. Diese AUPs basieren auf geltendem Recht und allgemein anerkannten Internet-Verhaltensstandards und werden verwendet, um den Schutz der technischen Ressourcen von PNAP, die Fähigkeit, Kunden weiterhin qualitativ hochwertigen Service zu bieten, und seinen Ruf zu gewährleisten. Von Kunden wird erwartet, dass sie die folgenden AUPs einhalten:

  1. Schutz
    1. Die Nutzung des Dienstes durch den Kunden erfolgt auf eigenes Risiko.
    2. Der Kunde übernimmt die volle Verantwortung für die übertragenen Dateien und Daten und für die Pflege aller angemessenen Daten backup von Dateien und Daten, die in der PNAP-Infrastruktur gespeichert sind.
    3. Der Kunde ist für die Verwendung seiner eigenen Konten verantwortlich, für die Sicherheit und Vertraulichkeit aller Passwörter sowie für die korrekte Einstellung des Dateischutzes.
    4. Wenn ein Passwort verloren geht, gestohlen oder auf andere Weise kompromittiert wird, setzt PNAP den Zugriff aus oder ändert den Zugriff auf das Kundenkonto unmittelbar nach der Benachrichtigung durch den Kunden.
    5. PNAP ist nicht verantwortlich für Nutzung oder Gebühren vor der Benachrichtigung und Kontoänderung.
    6. PNAP macht E-Mails so sicher wie möglich, aber kein Computernetzwerk kann jemals als vollständig sicher vor Eindringlingen angesehen werden. Wenn Sie wissen, dass alle E-Mails möglicherweise über viele Computernetzwerke übertragen werden, sollten Sie sie nur dann als sichere Kommunikation betrachten, wenn sie verschlüsselt sind. Selbst dann ist sie nur so sicher wie die verwendete Verschlüsselungsmethode.
  2. Nichtübertragbarkeit des Kontos

    Das Recht zur Nutzung der Konten von PNAP ist ausdrücklich auf den Kunden beschränkt, dessen Name auf dem SOF erscheint und nicht übertragbar ist.

  3. Inakzeptables Verhalten

    Die folgenden Verhaltensweisen des Kunden sind Gründe für die sofortige Einstellung des Dienstes bis zur Untersuchung durch PNAP und können zur Kündigung ohne Rückerstattung für alle Konten des Kunden (Einzelperson, Unternehmen oder Website) führen, bei denen ein Verstoß festgestellt wurde. Die Geschäftsbeziehungen des Kunden (Überweiser, Mitarbeiter usw.), die sich auf PNAP auswirken, liegen ebenfalls in der Verantwortung des Kunden. Der Kunde stellt sicher, dass er nicht konforme Maßnahmen sofort einstellt oder der Kunde seine Verbindung mit ihnen beendet. Anhaltende Verstöße gegen die Geschäftsbeziehungen des Kunden können dazu führen, dass PNAP nach eigenem Ermessen die Kundenbeziehung ohne Rückerstattung kündigen muss.

    Die folgenden Verhaltensweisen sind inakzeptables Verhalten:

    1. Spam oder Belästigung: Veröffentlichung eines einzelnen Artikels oder im Wesentlichen ähnlicher Artikel in einer übermäßigen Anzahl von Newsgroups (dh mehr als 20) oder fortgesetzte Veröffentlichung von Artikeln, die gemäß der Newsgroup-Charta nicht zum Thema gehören oder die bei den regelmäßigen Lesern von Beschwerden hervorrufen die Newsgroup für unangemessen). Senden unerwünschter Massen-E-Mails (dh an mehr als 25 Benutzer), die Beschwerden der Empfänger hervorrufen.
    2. Teilnahme an einem (A.) von einem anderen Anbieter als Phoenix NAP um auf eine darin untergebrachte Website aufmerksam zu machen Phoenix NAPNetzwerke oder abgedeckt durch Phoenix NAPVereinbarung mit dem Kunden.
    3. Missbrauch oder Belästigung anderer Personen im Internet, nachdem sie von diesen Personen und / oder von angehalten wurden Phoenix NAP.
    4. E-Mail-Bombenangriffe, dh das Versenden großer Mengen unerwünschter E-Mails an Einzelpersonen oder an einzelne Geschäftskonten. Ebenso das Senden von UBE (unerwünschte Massen-E-Mail) von einem anderen Dienstanbieter, der für eine Website, E-Mail-Adresse oder die Nutzung einer auf gehosteten Ressource wirbt Phoenix NAP's servers ist verboten.
    5. Identitätswechsel mit einem anderen Benutzer oder anderweitige Fälschung seines Benutzernamens in E-Mails, Usenet-Postings, im Internet Relay Chat (IRC) oder mit einem anderen Internetdienst. (Dies schließt die Verwendung von Spitznamen im IRC oder die Verwendung anonymer Händlerdienste nicht aus.)
    6. Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums: Verwendung von Mitteln zum Übertragen, Veröffentlichen, Übermitteln, Kopieren, Reproduzieren, Stehlen, Verletzen oder Verteilen von Informationen, Software oder anderem Material, das durch Urheberrecht, Marke, Patent, Geschäftsgeheimnis oder andere geschützte oder intellektuelle Rechte geschützt ist Eigentumsrechte Dritter, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die unbefugte Verwendung und / oder das Kopieren von urheberrechtlich geschütztem Material, die Digitalisierung und Verbreitung von Fotos aus Magazinen, Büchern oder anderen urheberrechtlich geschützten Quellen sowie die unbefugte Weitergabe von urheberrechtlich geschützter Software, sofern nicht anders angegeben Sie besitzen oder kontrollieren die Rechte daran oder haben alle erforderlichen Einwilligungen erhalten, um dies zu tun.
  4. Netzwerkunfreundliche oder illegale Aktivitäten
    1. Versuche, ob erfolgreich oder nicht, ohne ausdrückliche Zustimmung des Benutzers auf ein anderes System oder die privaten Daten der Benutzer zuzugreifen.
    2. Versuche, die reguläre Arbeitsweise von zu stören Phoenix NAPSysteme oder Netzwerkverbindungen, die die Nutzungsfähigkeit anderer Personen oder Systeme beeinträchtigen Phoenix NAPDienste oder das Internet.
    3. Alle nicht autorisierten Versuche eines Kunden, auf ein Konto zuzugreifen, das nicht zu diesem Kunden gehört Phoenix NAPSysteme.
    4. Jede Aktivität, die gegen lokale, staatliche, US-amerikanische oder internationale Gesetze oder Vorschriften verstößt.
    5. Wiederholte Übermittlung von Transaktionen an Phoenix NAP Verwendung derselben oder ähnlicher IPs mit unterschiedlichen Identifikationsinformationen.
  5. Verstöße gegen die Exportkontrolle

    Der Export von Verschlüsselungssoftware über das Internet oder auf andere Weise an Orte außerhalb der USA ist verboten.

  6. Verstoß gegen die PNAP-Richtlinie
    1. Jeder Versuch, zu umgehen oder zu entfernen Phoenix NAPName, Logo oder Kundensupport-Link von einer beliebigen Seite von Phoenix NAP'S servers.
    2. Das Veröffentlichen oder Anzeigen von Bildern oder Formulierungen im Zusammenhang mit Websites, die ausgeführt werden, teilnehmen oder Werbung machen, ermöglicht es dem Abonnenten, auf ein ungewisses Ergebnis zu wetten oder zu spielen oder ein Glücksspiel um Einsätze zu spielen.
    3. Jeder Versuch, Materialien anzuzeigen, zu verkaufen oder zu übertragen, die Urheberrechte, Markenrechte, Publizitäts-, Patent-, gesetzliche, gewohnheitsrechtliche oder Eigentumsrechte anderer verletzen oder verletzen oder obszöne, verleumderische oder bedrohliche Inhalte enthalten.
    4. Die Vervielfältigung, Speicherung, Werbung oder Übertragung von Software, Programmen, Produkten oder Dienstleistungen unter Verstoß gegen lokale, staatliche, US-amerikanische oder internationale Gesetze oder Bestimmungen ist untersagt. Phoenix NAP unternimmt in solchen Fällen jeden Versuch, mit US-amerikanischen und ausländischen Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten, um Informationen über die Anbieter und Käufer solcher Materialien bereitzustellen. Dies umfasst das Posten oder Anzeigen von Bildern oder Formulierungen, in denen Benutzer angewiesen werden, Geräte oder Situationen herzustellen oder auszuführen, die möglicherweise gegen staatliche, bundesstaatliche oder internationale Gesetze verstoßen.
    5. Betreiben eines Kontos im Namen oder in Verbindung mit oder Weiterverkaufen von Diensten an Personen oder Firmen, die in der Datenbank Spamhaus Register of Known Spam Operations (ROKSO) unter aufgeführt sind www.spamhaus.org/rokso.
  7. Einhaltung der Regeln anderer Netzwerke

    Jeder Zugriff auf andere Netzwerke, die mit dem Internetdienst von PNAP verbunden sind, muss den Regeln für dieses Netzwerk sowie den Regeln von PNAP entsprechen.

  8. Überwachung / Datenschutz

    PNAP behält sich das Recht vor, jegliche Kommunikation durch oder mit seinen Einrichtungen sowie alle Standorte des Kunden auf Einhaltung dieser AUP und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PNAP zu überwachen. PNAP ist kein sicheres Kommunikationsmedium im Sinne des Datenschutzgesetzes für elektronische Kommunikation, und es werden keine Erwartungen an den Datenschutz gestellt. PNAP-Mitarbeiter müssen möglicherweise Systemabrechnungsprotokolle und andere Datensätze überprüfen, um festzustellen, ob Datenschutzverletzungen oder andere netzwerkunfreundliche Aktivitäten aufgetreten sind.

  9. Zusammenarbeit mit Behörden

    PNAP arbeitet mit Strafverfolgungsbehörden und anderen Behörden zusammen, die Ansprüche wegen illegaler Aktivitäten untersuchen, einschließlich der uneingeschränkten illegalen Übertragung oder Verfügbarkeit von urheberrechtlich geschütztem Material, Marken, Kinderpornografie, Postings oder E-Mails mit Androhung von Gewalt oder anderen illegalen Aktivitäten.

  10. Vertraulichkeit persönlicher Abonnenteninformationen

    PNAP gibt keine Kunden- oder Kunden-PII an Dritte weiter, es sei denn, PNAP ist gesetzlich verpflichtet, auf eine gültige gerichtliche Anordnung oder eine andere Anfrage zu antworten. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass das Urteil von PNAP über die Gültigkeit eines Gerichtsbeschlusses, einer Vorladung oder eines Antrags als ordnungsgemäß und endgültig angesehen wird.


V.2; 01152016